Haarverlust bei FrauEs ist ein Thema, das gemeinhin als „Männerthema“ gilt: Haarausfall. Dennoch können auch Frauen betroffen sein. Wenn am Tag mehr als einhundert Haare ausfallen, spricht der Arzt von Haarausfall. Der Dermatologe beschäftigt sich besonders mit den Ursachen und der Therapie dieses Phänomens, denn die Haare sind “Anhangsgebilde” der Haut und durchlaufen als solche drei Phasen: Die Wachstumsphase, die Übergangs-, und die Ruhephase. Wenn dieser Kreislauf gestört ist, kommt es zum Haarausfall.

Welche Ursachen können Haarausfall begünstigen?

Haarausfall bei Frauen kommt häufiger vor, als mancher meint. Man geht davon aus, dass etwa jede dritte Frau von Haarausfall betroffen ist. Eine klare Aussage, bei welcher spezifischen Altersgruppe Haarausfall bei Frauen am häufigsten vorkommt, kann aber nicht eindeutig getroffen werden, da die Hormone bei diesem Phänomen eine signifikante Rolle spielen. Hauptursachen können Stress, Vererbung, hormonelle Umstellungen (Wechseljahre!) oder falsche Ernährung sein. Aber auch Schwangere, oder Frauen, die gerade ein Kind entbunden haben, sowie das Absetzen der Anti Baby Pille können Auslöser für Haarausfall bei Frauen sein.

Die Bedeutung der Hormone für den Wuchs und die Haargesundheit ist enorm groß. Als Botenstoffe beeinflussen sie den Haarzyklus sowie die Teilungsaktivitäten der Haarfollikel. Besonders in den Wechseljahren verändert sich der Hormonhaushalt grundlegend, die Produktion der weiblichen Hormone wird geringer, der Anteil der männlichen Hormone steigt. So kann es besonders in dieser Zeit zu Haarausfall bei Frauen kommen.

Welche Therapien sind erfolgsversprechend?

Je nach Auslöser, kann eine medikamentöse Therapie oder eine Haartransplantation in Betracht kommen. Soweit die klassische Schulmedizin. Dazu gibt es zahlreiche Mittel auf dem Markt. Außerhalb solcher Pfade gibt es jedoch auch in der Naturheilkunde Methoden. So können Schüssler Salze Haarausfall bei Frauen bekämpfen – und dies ohne Nebenwirkungen der meist verschreibungspflichtigen Medikamente.

Doch egal, welche Ursache für den Haarausfall bei Frauen verantwortlich ist, es sollte immer auch an eine Umstellung der Lebenssituation und der Ernährung gedacht werden, wie z.B. der “andere” Umgang mit Stress. Gerade in der heutigen Zeit, wo der schnelle Griff zu Medikamenten an der Tagesordnung ist, sollte jeder der Kraft seines Körpers vertrauen. Der menschliche Körper ist in vielen Fällen in der Lage, Heilungsprozesse auch ohne herkömmliche Medikamente in Gang zu setzen dank sanfter Unterstützung durch Methoden der Naturheilkunde und dem besten Shampoo gegen Haarausfall.

Weiterer interessanter Artikel: