Heutzutage gibt es viele Methoden, Haarausfall zu begegnen. Grundsätzlich richtet sich eine Therapie nach den Ursachen und der Form des Haarausfalls.

Haarausfall Therapie bei androgenetische Alopezie

Die Form des anlagebedingten Haarausfalls (androgenetische Alopezie) gründet sich in einer Überempfindlichkeit der Haarwurzeln, die durch männliche Sexualhormone (Androgene) bedingt wird. Diese Form des Haarausfalls betrifft Männer und Frauen.

Bei der Haarausfall Therapie wird das DHT (Dihydrotestosteron) gehemmt. Die Therapiemittel werden lokal angewendet. Alfatradiol (Pantostin) ist ein apothekenpflichtiges Therapiemittel für diese Form des Haarausfalls. Das Pantostin können Frauen und Männer nehmen. Das Therapiemittel verschreibungspflichtige Finasterid darf nur Anwendung beim Mann finden. Mit Minoxidil (apothekenpflichtig) kann eine Neubildung der Blutgefäße angeregt und damit durch die Reaktivierung der Haarwurzeln dem anlagebedingten Haarausfall begegnet werden. Das verschreibungspflichtige Antiandrogene ist speziell für Frauen entwickelt worden. Es wirkt bei Frauen besonders dann, wenn ein Überschuss an männlichen Hormonen vorhanden ist. Die Einnahme sollte unter ärztlicher Kontrolle stattfinden.

Haarausfall-Therapie bei kreisrundem Haarausfall

Als Ursache wird vermutet, dass der kreisrunde Haarausfall durch eine Überreaktion des Immunsystems entsteht. Die übliche Therapie geschieht mit Cortison.

Diffuser Haarausfall – Therapie

Wenn Haare auf der gesamten Kopfhaut ausfallen, ist die Diagnose diffuser Haarausfall. Bei dieser Form des Haarausfalls wird die Haarwurzel unzureichend mit Nährstoffen wie Aminosäuren oder B-Vitaminen versorgt. Hierbei muss nach den Ursachen gesucht werden.

Generell ist die Haarausfall Therapie das Verabreichen notwendiger Aufbaustoffe. Spezielle Therapie-Kombipräparate, die auf die Versorgung der Haare abgestimmt sind, gibt es in Apotheken. Auch Pantovigar kann als Kur eingesetzt werden. Hierbei wird das Haar durch die Blutbahn versorgt. Pantovigar ist in Deutschland das einzige zugelassene Medikament dieser Art.

Da diffuser Haarausfall durch Stoffwechselstörungen entstehen kann, die durch Mangelernährung entstehen, ist es hilfreich, den Körper ausreichend mit den notwendigen Nährstoffen wie Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren zu versorgen. Das ist als Therapie und als Therapieunterstützung zu sehen.

Haartransplantation als kosmetische Haarausfall Therapie bei androgenetischer Alopezie

Heute gibt es hervorragende und erprobte Methoden mittels innovativer Laser- und Mikrochirurgie, um gesunde eigene Haarwurzeln ästhetisch umzuverteilen. Nach drei Monaten sind Erfolge sichtbar. Entweder wird ein Hautstreifen am Hinterkopf entnommen oder es werden alternativ Haarfollikel, auch in Gruppen, entnommen und an andere Stelle transplantiert. Durch eine solche Transplantation können gesunde Haare für ein ganzes Leben nachwachsen.

Alternative Haarausfall Therapien

Nach langjährigen Forschungen wurde das Schwingfeld-Therapiegerät entwickelt und im Schwingfeldtherapiezentrum angewendet. Forscher haben entdeckt, dass Haarausfall durch energetisch geladenen Staub bedingt sein kann, der mittels der Schwingfeld-Therapie therapiert wird. Weltweit gibt es 12 solche Schwingfeld-Therapiegeräte. Dem Therapiezentrum Sauter in Bad Wörishofen wurde das Monopol übertragen.

Innovative Haarwuchsmittel

Innovative Haarwuchsmittel bietet die Firma bnw natur mit den fünf Haarwuchsmitteln Sanosop, DynamBay, DynamAmp, DynamSop und DynamSi. Sanosop fördert den Haarwuchs indem es die Wachstumsfaktoren stimuliert, DynamBay blockt das DHT, DynamAmp hemmt TGF-beta, DynamSop pflegt und sorgt für gesundes Wachstum des Haares und DynamSi stimuliert das Immunsystem auf der Basis von Nano-Silizium.

Bei kreisrundem Haarausfall wird DynamAmp und DynamSi empfohlen und bei Haarausfall durch Chemotherapie wurden gute Ergebnisse erzielt. Nach Erfahrungsberichten blieb sogar der Haarausfall bei Chemotherapie durch die Anwendung dieser Produkte völlig aus.

Alternative Therapie

Vielfach ist nachgewiesen, dass Haarausfall durch Stress entstehen kann, was gleichermaßen für Frauen wie für Männer gilt. Auch die ausreichende Zufuhr von Zink lässt die Haare ausfallen und das Alter spielt eine Rolle beim Haarausfall. Aminsosäuren (Arginin und Ornithin) oral eingenommen, steigert die Ausschüttung von Wachstumshormon und ist hilfreiche Therapie bei altersbedingtem Haarausfall.