Haarausfall ist wohl eine der unbeliebtesten Krankheiten die man sich einfangen kann. Oft ist Haarausfall eine Begleiterscheinung die in Zusammenhang mit anderen Krankheiten ein her geht. Einige davon sind Bulimie aber auch schon Depressionen reichen mit unter aus. Zuviel Stress und voranschreitendes Alter sind auch wichtige Faktoren die den Haarausfall beeinflussen. Ebenso können vererbte genetische Anlagen den Haarausfall beeinflussen. Aber auch einige Umweltfaktoren wirken sich negativ auf die Haarpracht aus. Das hoch giftige Metal Thallium zum Beispiel führt schon in sehr geringen Dosen zu einem starken Haarausfall.

Die wohl drei häufigsten Haarausfall Krankheiten sind der androgenetische, kreisrunder und der diffuse Haarausfall. Alle drei zeigen unterschiedliche Symptome und haben auch unterschiedliche Ursachen. Wobei der androgenetische Haarausfall laut aktuellem Forschungsstand vererbbar ist. Männer werden meistens von dieser Haarausfall Krankheit befallen. Denn der androgenetische zeigt sich in Form von Geheimratsecken und Halbglatze.

Einmal eingefangen kann man nur wenig dagegen machen. Da es sich hier um eine Hormonstörung handelt gibt es nur wenige Medikamente die wirklich helfen. Die Ursachen des kreisrunde Haarausfall Krankheit sind leider noch nicht wirklich bewiesen worden. Vermutungen zu Folge könnte es eine das Immunzellen aus irgendeinem unerklärbaren Grund sich gegen die eigenen Haarzellen stellen und diese als Fremdkörper betrachten. Dadurch kommt es zu Abstoßung der Zellen und zu kreisrunden kahlen stellen in der Haarpracht. Diese Art Haarausfall Krankheit ist die in Deutschland am häufigsten Auftretende. Das Vorteilhafte an dieser Haarausfall Krankheit ist das die kahlen Stellen meistens von selbst wieder mit Haaren nachwachsen.

Zum diffusen Haarausfall kann man sagen das es sich dabei um eine eher Frauentypischen Haarausfall handelt. Männliche Personen bleiben weitestgehend davon verschont. Das Erscheinungsbild der diffusen Haarausfall Krankheit zeigt sich dadurch dass über den ganzen Kopf vereilt die Haare ausfallen. Mögliche, beziehungsweise häufige Ursachen dafür sind Eisenmangel, Stress, Hormonschwankungen aber auch Schilddrüsenerkrankungen sein.

Auch einige Medikamente rufen die diffuse Haarausfall Krankheit hervor. Doch auch viele weitere Faktoren spielen bei dieser Erkrankung eine Rolle, so ist die Diagnose Haarausfall immer sehr schwierig. Doch ist ein Besuch beim Hausarzt auf jeden Fall angebracht. Denn wenn es nicht der vermeintlich harmlose Stress ist, der den Haarausfall hervorruft, könnte es eine sehr ernst zunehmende Krankheit sein, mit der man lieber nicht leichtfertig umgehen sollte. Doch es gibt noch viele weitere Haarausfall Krankheiten, darunter zum Beispiel der relativ normale altersbedingte Haarausfall oder der Haarausfall in Folge von Infektionen und Krankheiten. So gibt es auch eine angeborene komplette Haarlosigkeit am ganzen Körper, was aber ein eher seltenes Krankheitsbild ist.