Baby stillenDer Haarwuchs ist in drei Zyklen unterteilbar. Zunächst die Wachstumsphase. In dem Haar Wachstumszyklus bilden sich neue Haare und die vorhandenen Haare wachsen. Dann die Ruhephase. In der Ruhephase steht das Wachstum der Haare beinahe gänzlich still. Nach der Ruhephase tritt die Ausfallphase ein. In der Ausfallphase fallen alte Haare aus. Beim Haarausfall in der Stillzeit handelt es sich um eine stark ausgeprägte Ausfallphase.

Haarwuchs in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft haben Frauen einen erhöhten Östrogenspiegel. Dadurch wird vor allem die Wachstumsphase stimuliert. Haare die normalerweise das Ende ihres Zyklus erreicht hätten und ausfallen würden, wachsen durch die erhöhte Östrogenkonzentration einfach weiter.

Das führt dazu, dass schwangere Frauen meist volles, dichtes und glänzendes Haar haben.
Indirekt lässt sich so auch der Haarausfall in der Stillzeit erklären.

Haarausfall in der Stillzeit

Nach der Geburt des Kindes kommen die Haare der Mutter zunächst in die Ruhephase. Die Ruhephase kann unterschiedlich lange sein. Ungefähr nach drei bis sechs Monaten nach der Geburt,
setzt, auf Grund einer Hormonumstellung, eine verstärkte Ausfallphase der Haare ein. Dieser Haarausfall in der Stillzeit hängt nicht unmittelbar mit dem Stillen zusammen. Normalerweise wird bei dem Haarausfall in der Stillzeit lediglich der Ursprungszustand, also der Zustand vor der Schwangerschaft, wieder hergestellt.

Die überfälligen Haare fallen aus. Nach spätestens einem halben Jahr sollte sich der Ursprungszustand wieder einpendeln und der Haarausfall von selber nachlassen. Ist dies jedoch nicht der Fall oder sollten in der Ausfallphase mehr als 100 Haare pro Tag ausfallen, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Eine medikamentöse Behandlung während der Stillzeit ist möglich. Der Arzt kann stillverträgliche Mittel verschreiben.

Irrtümer zum Haarausfall in der Stillzeit

Viele Frauen leiden unter dem Haarausfall in der Stillzeit. Dementsprechend gibt es viele Foren, in denen Fragen zu dem Thema gestellt werden. Leider gibt es auch viele unseriöse oder unfachliche Aussagen zu dem Haarausfall in der Stillzeit.

Der Haarausfall wird oft mit einem Mangel an Mineralien in Verbindung gebracht. Der Mangel an Nährstoffen und Mineralien kann Ursache für Haarausfall sein. Der Haarausfall in der Stillzeit wird jedoch durch eine Hormonumstellung verursacht. Von einer Selbstmedikation sollte abgesehen werden. Bei einem äußerst starken Haarausfall kann ein Arzt aufgesucht werden. Der Haarausfall in der Stillzeit hängt auch nicht mit dem Stillen selbst zusammen. Das Abstillen zur Beendigung des Haarausfalls ist nicht notwendig oder wirksam.

In Apotheken gibt es Mittel zur Befeuchtung der Haarwurzeln, die den hormonbedingten Haarausfall bei Frauen behandeln sollen. Diese Mittel können den Haarausfall in der Stillzeit tatsächlich verlangsamen, wirken aber nicht bei jeder Frau gleichermaßen.