Eine Schwangerschaft ist für die meisten Frauen ein Grund zur Freude und das sieht man ihnen auch körperlich an. Sie blühen förmlich auf: die Wangen werden oft rosiger und sie erscheinen rundherum weiblicher. Leider gibt es aber auch den Fall, dass wenige Frauen während einer Schwangerschaft erschreckt feststellen müssen, dass sie plötzlich einige ihrer wertvollsten weiblichen Attribute einbüßen müssen: sie leiden unter Haarausfall.

Auch wenn dies rein körperlich gesehen, meist kein Grund zur Sorge ist, leiden die betroffenen Frauen doch psychisch sehr unter dem Haarausfall in der Schwangerschaft. In einigen schlimmen Fällen (wenn auch wirklich sehr sehr selten) kann der Haarausfall in der fortgeschrittenen Schwangerschaft sogar bis zur Teilglatze führen. Für die betroffenen Frauen ein erschreckender Anblick.

Die Ursache für einen Haarausfall bereits während der Schwangerschaft ist noch nicht genau bekannt. Denn eigentlich werden die Haare während einer Schwangerschaft bei den meisten Frauen üppiger, voller und glänzender, dank des gestiegenen Östrogenspiegels. Experten vermuten, dass die Haare in den meisten Fällen in der Tat auch gar nicht ausfallen, sondern (auch wieder hormonell bedingt) austrocknen und dann knapp über dem Haaransatz abbrechen. Das Ergebnis bleibt für die betroffenen Frauen gleichermaßen unbefriedigend.

Was kann eine Frau also tun, wenn sie bereits während der Schwangerschaft einen Haarausfall bemerkt? Zuerst sollte sie das ganze Problem mit ihrem Arzt besprechen. Es muss ausgeschlossen werden, dass nicht vielleicht doch eine andere Krankheit hinter dem Haarausfall steckt, die mit der Schwangerschaft gar nichts zu tun haben muss.
Ist eine weitere Erkrankung ausgeschlossen, tröstet sie vielleicht das Wissen, dass die ausgefallenen bzw. abgebrochenen Haare nach der Schwangerschaft in der Regel wieder nachwachsen werden.

Eine gute Hilfe auch für die Psyche ist es, wenn die betroffenen Frauen sich in der Schwangerschaft auch einmal etwas gönnen und sich von einem kompetenten Friseur beraten lassen, wie man den Haarausfall am besten kaschieren kann.

Eine schwangere Frau sollte aber wissen, dass einige Dinge für ihr Haar und für die Gesundheit ihres Babys absolut tabu sind: da es nämlich nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Chemikalien, die ein Friseur benutzt plazenta-gängig sind, ist es also besser, auf Dauerwellen und Strähnchen während der Schwangerschaft zu verzichten.
Eine gute Hilfe (vor allem für die Psyche) bietet auch die alternative Medizin: Bachblüten und Schüssler-Salze können in der Regel ohne Bedenken auch während einer Schwangerschaft genommen werden und so mancher Frau, die in der Schwangerschaft unter dem Haarausfall leidet aus einem depressiven Tief heraushelfen.