Es gibt nicht nur den Haarausfall, sondern verschiedene Formen des Haarausfalls. Alopezie ist das Fachwort für Haarausfall. Es gibt drei typische, unterschiedliche Formen des Haarausfalls. Nachfolgend zeige ich Ihnen, welche Formen des Haarausfalls es gibt:

Androgenetischer Haarausfall (erblich bedingt)

Ursache für diese Form des genetisch bedingten Haarausfall ist das Steroidhormon Dihydrotestosteron kurz DHT. Ist in der Kopfhaut viel DHT vorhanden, und ist man überempfindlich gegenüber DHT verkürzt sich die Wachstumsphase des einzelnen Haares, die Follikel des Haares verkümmern. Bei dieser Form des Haarausfalls spricht man auch von einer Stirnglatze oder Geheimratsecken, da dieser Haarausfall meist am Vorderkopf und an den Schläfen beginnt.

DHT selbst ist wichtig in der Entwicklung des Mannes, in der Embryonalphase wie auch in der Pubertät. Selbst Frauen können von dieser Form des Haarausfalls betroffen sein, bei hormonabhängigen Tumoren, wie bei Brustkrebs, die durch Aromatasehemmer behandelt werden.

Kreisrunder Haarausfall

Eine lokal begrenzte krankhafte Form des Haarausfalls, bei der kreisrunde kahle Flecken entstehen können. Der kreisrunde Haarausfall ist als entzündliche Haarausfallerkrankung mit am Häufigsten. Diese Form des Haarausfalls kann in jedem Lebensalter auftreten, bevorzugt eher im zweiten und dritten Lebensjahrzehnt. Beim kreisrunden Haarausfall werden die Haare an den Enden immer dünner, Haarfollikel bleiben erhalten. Der kreisrunde Haarausfall kann mit Veränderungen in den Fingernägeln einher gehen.

Über die Ursachen ist man sich bei dieser Form des Haarausfall sich noch nicht klar. Es wird angenommen, dass Immunzellen ihre Aktivität gegen die körpereigenen Haarzellen richten. Die Haare werden vom Körper selbst als fremd angesehen und somit abgestoßen, was durch eine Entzündungsreaktion im Körper stattfindet, die das Haarwachstum stört und somit zum Haarausfall führt. Darüber, ob der kreisrunde Haarausfall auch durch Stress entstehen kann wird noch diskutiert, eine Disposition in Folge von Stress ist möglich, jedoch derzeit noch nicht belegt.

Die betroffenen Stellen können wieder zuwachsen, jedoch muss man bei dieser Form des Haarausfalls auch mit völligem Ausfall der Haare rechnen.

Diffuser Haarausfall

Bei dieser Form des Haarausfalls fallen Haare vom gesamten Kopf ab. Das Vorkommen des diffusen Haarausfalls ist bei Frauen vermehrt, Männer sind hierdurch weniger betroffen. Ursachen für diese Form des Haarausfalls können Hormonschwankungen sein, Eisenmangel, Erkrankungen der Schilddrüse, Stress, Infektionsgeschehen oder auch eine Fettunterversorgung. Der diffuse Haarausfall kann auch medikamentös bedingt sein. Medikamente die in der Therapie von Narkolepsie und ADHS eingesetzt werden, können Haarausfall als Nebenwirkung haben.

Mit speziellen Vitaminpräparaten und Aufbaustoffen kann man diffusem Haarausfall Einhalt gebieten.