GeheimratseckenGeheimratsecken sind eine spezielle Form des Haarausfalls, die überwiegend das männliche Geschlecht betrifft. Sie treten oftmals schon in jungen Jahren auf und belasten die Psyche der Betroffenen häufig stark. Es gibt verschiedene Arten von Geheimratsecken, die sich in ihren Ursachen unterscheiden.

Typischer männlicher Haarausfall (Alopecia androgenetica)

Die häufigste Form ist der typische männliche Haarausfall, auch Alopecia androgenetica genannt. Von dieser Art des Haarausfalls sind ein Großteil der westeuropäischen Männer betroffen, allerdings in sehr unterschiedlichem Maße. Es ist möglich bis ins hohe Alter nur geringen Haarausfall an den Schläfen zu haben, genauso kann sich schon in jungen Jahren eine Oberkopfglatze entwickeln.

Diese Form des Haarausfalls ist bedingt durch die Rezeptoren der Haarfollikel. An die Rezeptoren docken Hormone an. Das männliche Geschlechtshormon Testosteron jedoch hemmt den Haarwuchs und führt zu Haarausfall. Da Haarfollikel im Bereich der Schläfen besonders reich an Rezeptoren sind, wird der Haarwuchs dort am stärksten gehemmt und es entstehen Geheimratsecken.

Um diese Art des Haarausfalls zu hemmen, gibt es Medikamente, die das Andocken des Testosterons an die Rezeptoren der Haarfollikel verhindert.

Dreieckiger Haarausfall (Alopecia triangularis congenitalis)

Eine andere Form des Haarausfalls, der zu Geheimratsecken führt, ist der sogenannte dreieckige Haarausfall, auch bezeichnet als Alopecia triangularis congenitalis. Dieser ist angeboren und kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Im Unterschied zum Alopecia androgenetica, also dem männlichen Haarausfall, zeigen sich beim dreieckigen Haarausfall schon in früher Kindheit Geheimratsecken, die sich jedoch nicht mehr vergrößern.

Eine seltenere Form des Haarausfalls, die zu Geheimratsecken führen kann, ist eine immunologische Erkrankung (Alopecia areata), bei der die Haare aufgrund von Entzündungsreaktionen an den Follikeln in kreisförmigen Bereichen ausfallen. Die Flächen, auf denen die Haare hierbei ausfallen können, beschränken sich jedoch nicht auf die Geheimratsecken. Im Extremfall kann es zu einem Verlust sämtlicher Kopfhaare kommen.

Wie kann man Geheimratsecken behandeln?

Geheimratsecken können medikamentös, operativ oder kosmetisch behandelt werden. Der typische männliche Haarausfall kann wie schon angesprochen durch Medikamente verlangsamt werden. Diese Medikamente fördern jedoch nicht das Wachstum neuer Haare. Um Geheimratsecken zu verkleinern oder zu beseitigen, sind Haarverpflanzungen nötig. Voraussetzung für ein gelungenes Ergebnis ist jedoch ein zum Stillstand gekommener Haarausfall.

Um Geheimratsecken zu verdecken, ist auch der Einsatz von Haarteilen möglich. Aufgrund der sehr kleinen Fläche ist die Befestigung jedoch problematisch.