Botox SpritzeMänner und Frauen fürchten Haarausfall gleichermaßen, wobei Männer deutlich häufiger davon betroffen sind als Frauen. Volles Haar strahlt Jugendlichkeit und Schönheit aus, geht die Haarpracht verloren fühlen sich die meisten Betroffenen weniger attraktiv und das Selbstbewusstsein leidet. Botox ist schon seit Jahren als Mittel gegen Fältchen im Gesicht bekannt, doch auch bei der Verhinderung von Haarausfall greifen immer mehr Menschen auf das zentral wirksame Nervengift zurück.

Wann kann man Haarausfall mit Botox behandeln?

Bevor an eine Behandlung mit Botox gedacht werden kann, müssen körperliche Krankheiten wie Pilze ausgeschlossen werden. Hinzu kommt, dass Botox, bei Haarausfall der als Nebenwirkung von Medikamenten auftritt, keine Wirkung hat. Die Behandlung mit Botox ist geeignet für Haarausfall der aufgrund einer chronischen Anspannung der Kopf- und Nackenmuskulatur auftritt. Zu einer solchen Anspannung kann es kommen, wenn starke, nervliche Belastungen sowohl im Beruf als auch im Privatleben auftreten. Durch die verspannte Muskulatur im Kopfbereich wird die Durchblutung verschlechtert, wodurch die Haarfollikel geschädigt werden und es zum gefürchteten Haarausfall kommt.

Studien haben gezeigt, dass eine Verhinderung dieser Kopfmuskelanspannung den Haarausfall stoppen kann und in sehr vielen Fällen war es sogar möglich, dass selbst Haare wieder an Stellen nachgewachsen sind, wo vollständig zerstörte Haarwurzeln vermutet wurden. Die Behandlung von Haarausfall mit Botox ist wesentlich weniger aufwändig als die Behandlung mittels Eigenhaartransplantation und zudem sind auch die Kosten deutlich geringer.

Wie wird bei der Botox-Behandlung vorgegangen?

Bei der Behandlung des Haarausfalls mit Botox werden im Abstand von mehreren Monaten Botox-Injektionen zirkulär im Kopfbereich gesetzt. Diese Injektionen dienen der Entspannung der Kopfmuskulatur und somit einer deutlichen Verbesserung der Durchblutung. Aufgrund der verbesserten Durchblutung wird der Haarwuchs wieder angeregt und das Haarvolumen verbessert sich deutlich. Die Botox-Injektionen müssen regelmäßig wiederholt werden, zudem wird der Erfolg überprüft und dokumentiert. Botoxanwendung zur Verbesserung des Haarwuchses erfreuen sich großer Beliebtheit, denn es wird nicht viel Zeit beansprucht und die Wirkung der Spritzen tritt sofort ein. Eine Transplantation des Eigenhaars hat zwar eine ebenso hohe Erfolgsrate, allerdings sind die möglichen Nebenwirkungen im Vergleich zur Behandlung mit Botox deutlich höher.